Sanierung Gebäude Jungfraustrasse Burgdorf

Auswahlverfahren 2019 / Projektierung 2020 / Realisierung 2021

Auftraggeber: Stiftung Heilsarmee Schweiz 

IMG_7874
Grundriss Untergeschoss
Grundriss 1. Obergeschoss
Schnitt
Südfassade

Das Gebäude ist nach rund 35 Jahren Betrieb überholungsbedürftig. Wir untersuchten den Gebäudezustand, klärten die Nutzerbedürfnisse und suchten Lösungen für die Problematik der Überhitzung der Gebäudeteile mit grossem Glasanteil. Nun liegt ein umfassendes Umbau- und Sanierungskonzept vor. Die Baubewilligung wurde erteilt und die Realisierung bis Ende 2021 ist in der Umsetzung.

Das Gebäude der Heilsarmee am Standort Burgdorf wurde 1985/86 durch das Burgdorfer Büro Steffen+Dubach Architekten AG gebaut. Das Gebäude beherbergt zwei verschiedene Saalflächen, mehrere Wohnungen und Wohngruppen und etwas Büroräume. Geprägt ist die Gebäudekomposition durch den verglasten Verbindungsbau und die grossen Saalvolumen im Sockel des Gebäudes mit den ausspringenden Schrägverglasungen. Die Wohnungen und Wohngruppen sind in den beiden Sichtbacksteinvolumen untergebracht. Die grossflächigen Verglasungen werden komplett erneuert. Das ursprünglich verglaste Tonnendach des Zwischentraktes wird opak ausgeführt, sodass der übermässige Wärmeeintrag zurückgehalten wird. Der bisher offene Gebäudezugang wird mit einem neuen Vordach versehen, welches sich aus der bestehenden Stahlkonstruktion weiter entwickelt und die Saal- und Wohnungszugänge schützt und auch kennzeichnet.